“Balanced Doshas, balanced Agni (digestive fire), balanced Dhatu (body tissues) and balanced Malas ( excretory organs ) and the proper use of the five sense organs (indriyas) help keep you inner self, mind and body in a happy, pure and clear healthy state.”

„Ausgeglichene Doshas (Lebensenergien), ausgeglichenes Agni (Verdauungsfeuer), ausgeglichenes Dhatu (Körpergewebe) und ausgeglichene Malas (Ausscheidungsorgane) sowie die Verwendung der fünf Sinnesorgane helfen, unseren Körper, den Geist und unsere Seele in einen glücklichen, reinen, klaren und gesunden Zustand zu bringen.“

„Ayur“ bedeutet Leben und Langlebigkeit und „veda“ bedeutet reines Wissen, somit kann Ayurveda aus den alten Sanskritschriften übersetzt werden, als die Wissenschaft vom langen Leben.
Ayurveda entstand vor fast 3000 Jahren aus den heiligen Schriften der Veden, dessen Lehren aus der mündlichen Überlieferung aus Indien, ihren Ursprung hatten.
Ayurveda sieht den Menschen als GANZES von Körper, Geist und Seele, welcher in ständiger Wechselwirkung mit der Materie, der Umwelt steht.
Die Welt besteht aus den 5 Elementen – Erde, Feuer, Wasser, Luft und Raum, der Mensch –aus den daraus abgeleiteten drei Doshas – Vata, Pitta und Kapha.
 
Die Doshas (Lebensenergien) verleihen dem Menschen seine individuelle Konstitution, und sie regulieren seine körperliche und geistige Funktion. Jeder Mensch wird danach mit einer ihm eigenen Konstitution (Prakriti), das heißt einer nur ihm eigenen Mischung der drei Doshas geboren.
 
Die bei der Geburt festliegende Konstitution (Prakriti) stellt für die jeweilige Person die individuelle Norm eines ausgeglichenen Zustandes dar. Dabei kann durchaus eines der drei Doshas stark überwiegen, zum Beispiel bei einer Vata-Konstitution. Erst wenn das Gleichgewicht der Doshas relativ zur Konstitution ins Ungleichgewicht gerät, was durch schlechte Angewohnheiten, falsche Ernährung, Überarbeitung usw. geschehen kann, entsteht ein unnatürlicher, potentiell krank machender Zustand (Vikriti), und man wird anfällig.
 
Ausgleichend werden nach ayurvedischer Sichtweise – ayurvedischje Massagen, ayurvedische Ernährung, Meditation und Yoga zur Anwendung gebracht.

 “Sama dosha sama agnischa


  sama dhatu mala kriya


 
prasanna atma indriya mana


 
swastha iti abideyate “


 
Sushrutha Samhita


 
Chapter 15